Heute wachte ich wieder in meinem Bett in Valencia auf und es regnete. Ich glaube sämtlicher Regen der im Norden Europas gebraucht wird, um die Wolke zu verjagen, kommt hier runter.

Erst am Abend lockerte sich der Himmel auf und zwei meiner WG-Mitbewohner nahmen mich zu einer Party mit vielen Erasmus-Studenten mit.

Um 0 Uhr sollte es dann endlich los gehen. Super gestylt machten wir uns auf den Weg nach unten und dort stieß noch ein Arbeitskollege von meiner griechischen Mitbewohnerin dazu, der nur spanisch sprach. Zusammen gingen wir vier Straßen weiter zu der Party einer Italienerin. Wir kamen aber gar nicht so weit. Nach einiger Zeit kamen uns ca. 30-40 Leute entgegen und meinten, dass die Party zu Ende sei, da die Polizei kam.

Nun sollte es zu einer anderen Party gehen, die bei uns gegenüber in einer Wohnung statt finden sollte. Meine italienische Mitbewohnerin verschwand auf dem Weg dorthin von meiner Seite in eine Gruppe Italiener, die vor uns ging und meine griechische Mitbewohnerin und ihr Arbeitskollege schmiedeten Pläne zu einer anderen Arbeitskollegin von den beiden zu gehen.

Vor dem Haus der Party versammelten wir uns wieder und gingen dann in die Wohnung im dritten Stock, wo auch noch ein paar andere Partygäste waren. Letztendlich waren wir 50 Leute in einer 4-Zimmer-Wohnung. Ganz schön eng. Da fast alle Spanier rauchen und nicht nur Legales, wurde es sehr stickig. Ich bewegte mich also Richtung Balkon. Alle an denen ich mich vorbei drängte, sprachen mich in spanisch an. Niemand dachte, dass ich Deutsche wäre.

Auf dem Balkon traf ich dann auf eine menge polnischer Partypeople. Sie besuchten ihren Freund hier, der als Erasmusstudent schon seit September in Valenica lebt. Sie wollten überhaupt nicht glauben, dass ich Deutsche bin, aber immerhin sprachen sie Englisch und ich konnte mich unterhalten.

Ein besoffener Italiano kam auch noch vorbei und wollte in englisch den Polen klar machen, dass sie Deutsche sind. Es fielen auch noch Wortlaute wie Nazis usw. Zum Glück wusste er nicht, dass ich Deutsche bin. Allerdings war die Lautstärke auch auf dem Balkon dermaßen laut, dass es bald anstrengend wurde sich zu unterhalten. Da kam es mir gerade recht, dass die Wohnung geräumt wurde, weil angeblich wieder die Polizei da gewesen sein sollte. Letztendlich sollte die Wohnung nur von den Bewohnern geräumt werden. Ich ging um 3 Uhr morgens über die Straße nach Hause.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.