Heute ging es wieder zurück nach Valencia. Mein Flug ging um 19.40 Uhr ab Lübeck. Ich habe alle meine Sommersachen aus Deutschland mitgenommen und kam gerade so mit 15 kg Gepäck hin. Da alle Flugreisenden schon anwesend waren, sind wir sogar eine Viertelstunde früher losgeflogen.

Ich saß in der letzten Reihe am Fenster. Das Flugzeug war nicht ausgebucht und in der Mitte war noch ein Platz frei. Daneben saß eine ältere Frau, die ihre Mutter in Alicante besuchte und auf der anderen Seite saßen ein Pärchen aus Stockelsdorf. Der Mann hatte Flugangst und nahm Medikamente. Dummerweise kam es dann kurz vor der Landung zu Turbulenzen, die nur etwas Geruckel waren, aber das Anschnallsymbol veranlasst viele unruhig zu werden. Kurz vor der Landung ging das Licht aus. Das sorgte für richtig Aufruhr, dabei stellte sich nachher raus, dass es normal ist, um die Skyline von Alicante besser zu sehen. Die Landung verlief aber trotzdem normal.

Aufgrund der Bekanntschaft im Flug ergab es sich, dass mich das Pärchen auf ihren Weg zum Ferienhaus in einem Dorf bei Valencia mitnahmen. Sie hatten sich für 2 Wochen ein Auto bei Sixt gemietet und bekamen sogar ein größeres Modell, weil ihr Fahrzeug schon weg war. So hatten wir genügend Platz. Ein Navi hatten sie auch dabei und unser erster Halt war bei MC Donalds. Dann machten wir uns auf den Weg nach Valencia. Während der Fahrt konnte man sich gut kennen lernen. Sie heißt Nina und ist Polizeibeamtin in Lübeck. Er heißt Daniel und arbeitet in den Schwartauer Werken und produziert Cornyriegel. Ich schätze beide so auf 35 Jahre.

Um 3 Uhr nachts setzten sie mich direkt vor meiner Haustür ab und wir tauschten noch Handynummern, falls sie eine Sightseeing Tour in Valencia machen wollten. Ich gab denen noch 15 Euro und sparte mir so die Nacht im Hostel und dann sank ich glücklich ins Bett.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.