Heute passierte nichts Atemberaubendes. Ich habe mich ein bißchen mit meinen Mitbewohner über deren Pläne nach dem 15.7 unterhalten. Denn dann geht meine griechische Mitbewohnerin nach Griechenland zurück und meine spanische Mitbewohnerin fährt für 2 Monate zu ihrer Mutter nach Benidorm, um die Miete zu sparen. Die italienische Mitbewohnerin bleibt noch bis September in Valencia. Ich kann die Wohnung aber länger mieten – je nach Bedarf.

Mein neuster Plan ist es ab dem 15.7 für 6 Wochen durch Spanien zu reisen.
Am besten die Tour an der Costa Blanca beginnen mit den Orten Benidorm – Alicante. Dann nach Andalusien an die Costa del Sol nach Murcia – Granada – Malagá und nach Gibraltar (GB) zur Straße von Gibraltar und danach nach Cadiz an die Costa de la Luz. Anschließend ins Landesinnere nach Sevilla und Madrid. Von dort Richtung Norden nach Salamanca. Den Jakobsweg entlang von León nach Santiago de Compostela. Dann ein Abstecker in den Norden nach A Coruña – Gijón – Santander – Bilbao – Sán Sebastián. Von dort dann wieder ins Landesinnere nach Zaragoza – Barcelona und nach Hause.

Ich stellte diese Reiseplanung in die jeweiligen Gruppen der verschiedenen Erasmus-Städte bei StudiVz. Zusätzlich machte ich das Angebot, dass man bei mir in Valencia übernachten könnte und ich eine Stadtführung gebe würde. Im Gegenzug erwartete ich bei demjenigen das Gleiche in seiner Stadt. So haben beide einen Vorteil davon.

Am Abend hatte die schwüle Hitze des Tages ein Ende. Es kam ein gewaltiger Platzregen runter. Der nächste Tag sah genauso aus.

Ein Kommentar

  1. Der Jakobsweg und die Santiago de Compostela sind bestimmt sehr beeindruckend. Aber eigentlich sollte man sich die Kathedrale dort eher als Ziel und Highlight anschauen und nicht zu Anfang. Aber vermutlich läufst du auch nicht den ganzen Weg. Teilstrecken sind aber bestimmt lohnenswert zu Fuß zu erleben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.