Heute ging es mal wieder nach Deutschland zur Silberhochzeit meiner Eltern und Pfingstcampen mit meinen Freunden. Dieses Mal habe ich eine Alternative zum Zug nach Alicante gewählt. Der Bus kostet zwar 5 Euro mehr, aber er ist noch lange nicht so teuer wie die Züge, die im Laufe des Tages fahren. Daher musste ich auch nicht so früh aufstehen, um den günstigen Zug zu bekommen, sondern konnte entspannt um 9 Uhr meine Reise zum Estatión de autobús antreten. Normalerweise wäre ich um diese Uhrzeit schon in Alicante und hätte einige Stunden warten müssen.

Mit der Metro ging es dann zum ZOB und von dort fuhr der bequeme Reisebus 2 1/2 Std nach Alicante. Zwischendurch hat er noch Halt in Benidorm gemacht und dann ging es zum ZOB nach Alicante. Von dort fuhr auch schon gleich der C6 Flughafenbus.

So war ich um 13 Uhr am Flughafen und konnte noch ein paar Sonnenstrahlen bei 30° genießen. Ich hatte kein zusätzliches Gepäck und konnte daher gleich zum Sicherheitsbereich gehen.

Beim Sicherheitsbereich gab es keine großen Probleme. Hier muss ich auch immer mein Laptop aus der Tasche holen und einzeln durch den Scanner schieben.

Beim Boarding stand schon eine kleine Schlange, in die ich mich dann auch eingereiht habe. Allerdings meinte das Bodenpersonal es dieses Mal extrem genau und ich sollte meinen Koffer in die dafür vorgesehenen Behälter stecken, doch leider passte er nur mit viel drücken dort rein. Mein Kofferdeckel ist variabel und daher habe ich dann einige Kleidungsstücke angezogen und der Koffer passte rein. Nun meinte der Mitarbeiter, dass meine Handtasche da auch rein sollte und die Dutyfree-Geschäfte, was sich nachher als Irrtum heraus stellte. Nun passte es nicht mehr in die Halterung und der Mitarbeiter meinte der Koffer wäre auch viel zu schwer. Also musste ich 35 Euro Strafe zahlen und mein Gepäck wurde unten im Flugzeug verstaut. Mein Laptop durfte ich noch raus nehmen und 3 Std auf meinem Schoß tragen.

Im Flugzeug merkte ich dann, dass mein spanisches Handy ein Riss im Coverdisplay hat und das Display leicht verlaufen ist. Schöne Bescherung dachte ich und als ich mein anderes Handy suchte, musste ich feststellen, dass es im Koffer ist. Nachher stellte sich raus, dass auch dieses Handy kaputt ist und keinen Ton mehr von sich gibt.

Am Flughafen in Lübeck gibt es keinen Ryanair Schalter zum Beschweren. Daher versuchte ich es im Büro des Flughafens. Er gab mir einen Zettel und meinte, dass ich mich schriftlich in englisch beschweren soll. Später stellte sich auch das als Fehler raus, denn ich musste ein Gepäckschadensanzeige machen und das spätestens 7 Tage danach. Die waren leider bei meinem Rückflug schon um. Zum Glück war es ein sehr altes Handy.

Mittlerweile war auch mein Freund da, um mich für das Pfingstwochenende abzuholen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.