Am Donnerstag ist nichts tolles passiert. Uni hatte ich am Donnerstag und Freitag auch nicht, weil der Kongress Global 2010 in unserer Uni war.

Da kam die Party am Freitagabend im alten Flussbett des ehemaligen Flusses Turia gerade recht. Die Party begann schon bei uns zu Hause. Meine griechische Mitbewohnerin hatte einen riesen Topf mit Currysoße und Carnelen gekocht und passend dazu Reis mit Zimtnote.

Um 23 Uhr kamen ihre drei Freunde und mit meiner italienischer Mitbewohnerin und ihrer Freundin waren wir dann komplett. Zu siebt genossen wir das schöne Essen bei einem Gläschen Rotwein und Sevillanas. Das ist die Musik zum klassischen Tanz in Sevilla.

Genau diesen Tanz konnten wir uns eine Stunde später in echt ansehen. Gemeinsam fuhren wir bei lauen 20°C in der Nacht zum Flussbett. Dies ist gar nicht weit von uns entfernt.

Feria Andaluza 1
Feria Andaluza 1

Dort präsentierten sich die verschiedenen Vereine aus Valencia in großen Schützenzelten. Jedes Zelt hat eine kleine Bühne auf der ausgelassen Sevillanas getanzt wird. Das ist ein sehr charakterstarker Tanz. Der mit Livemusik und Kastagnetten in der Hand der Tänzerinnen begleitet wird. Hier ein kleiner Vorgeschmack.

Feria Andaluza 2
Feria Andaluza 2
Feria Andaluza 3
Feria Andaluza 3
Feria Andaluza 4
Feria Andaluza 4
Feria Andaluza 5
Feria Andaluza 5
Feria Andaluza 6
Feria Andaluza 6
Feria Andaluza 7
Feria Andaluza 7

Ich war voll in meinem Element und genau das es ist, was ich an Spananien liebe. Die Freunde von meiner griechischen Mitbewohnerin weisten mich dann in die Tanzweise ein und ich durfte auch ein Stück Spananien sein. Ihre Freunde beherrschen den Tanz ausgezeichnet und sie hat einen Tanzkurs in Spananien gemacht. Ich glaube das werde ich auch machen.

Um 4 Uhr bin ich dann glücklich nach Hause gegangen. Die anderen zogen noch in eine Disko weiter.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.