Heute hatte ich mal einen ganzen Vormittag Unterhaltung. So kann man das auch wirklich nennen. Ich war in der Uni und das anstrengendste Fach was ich hatte, ja ihr hört richtig, war Englisch.

Nun aber mal von Anfang an. Zuerst hatte ich Spanisch und dann “Design for Leisure”. In “Design for Leisure” habe ich dem Lehrer meine Arbeiten aus Lübeck gezeigt, aber so richtig mit einer Information, was ich machen soll, kam er immer noch nicht rüber. Die anderen nehmen an einem Contest teil, bei dem schon Ende Mai Einsendeschluss ist, daher wird es wohl schwierig für mich.

Dann kam die Horrorstunde. Ich bin eine Etage höher gegangen und dort wartet schon ein Teil der Klasse kreischend vor dem Klassenraum. Die Mädels standen in Cliquen und die Jungs bewarfen sich mit Kreide. Sowas habe ich schon sehr lange nicht mehr erlebt. Der Lehrer wollte auch nicht so recht auftauchen und kam erstmal 15 min. zu spät. Ist hier aber normal.

Im Klassenraum setzte ich mich dann auch eine freie Viererbank. Es war immer noch total laut und ging zu wie auf dem Bahnhof. Zwischen den Reihen hüpfe dann irgendwo der Lehrer herum. Als er mich sah, meinte er, dass ich doch eine Reihe weiter vor kommen sollte, denn das Mädel kann gut Englisch. Sie nahm also ihre Tasche vom Tisch und ich setzte mich eine Reihe weiter vor. Der Lehrer war ein paar Reihen weiter gegangen und meinte dann zu mir ich solle mich dann doch noch 2 Reihen weiter vor setzen, weil das Mädel auch gut Englisch konnte.

Mittlerweile fühlte ich mich etwas vorgeführt, aber ich tat, dass was der Lehrer von mir verlangte. Das Mädel was nun neben mir saß, konnte überhaupt kein Englisch. Er hat mich dort nur hingesetzt, um sie zu ärgern. Schöne Sache dachte ich mir.

Der Lehrer verkündete die Überschrift des Tages. Diese sollte lauten “Volcanic ash”. Passend dazu verteilte er Zettel, als er meine Reihe kam, war ihm meine Tasche nicht ganz recht und er schnauzte mich mit den Worten an: “Your fucking bag is gone in the way”. Ich wollte meinen Ohren kaum glauben, aber er hatte das tatsächlich so gesagt. Ich schaute das Mädel neben mir an und nun wusste ich wer hier crazy war.

Die Lautstärke wurde auch nicht leiser, als er die Zettel verteilt hatte. Im Gegenteil jeder führte seine Gespräche und keiner sorgte sich um den Zettel. Ich hatte das Gefühl, dass ich die einzige war, die diesen Zettel las und anfing die Frage darunter zu beantworten.

Der Lehrer wollte sich auch gar nicht so recht irgendwelche Lösungen anhören, sondern er verteilte gleich die 2-seitige Antwort auf die Fragen. Dann begann er einfache Sätze in Englisch an die Tafel zu schreiben und wollte von den Studenten eine spanische Übersetzung haben. Es sollte darstellen, wie die Zeiten im Englischen aufgebaut sind. Die Sätze, die er anschrieb, entstanden aus seinem eigenen Humor: “Christian wouldn´t have cought syphillis if he had worn protection.” Als ich diesen Satz las musste ich mich auch erstmal bei meiner Sitznachbarin versichern, ob er das meinte, was ich dachte. Sie sagte mir, dass Christian der Student hinter mir sei und dass das seine Art von Humor sei.

Ich war echt durch für den Tag, ich hatte weder etwas dazu gelernt, noch irgendwelchen Spaß gehabt. Die Krönung kam dann noch als meine Sitznachbarin fragte, was denn Going-to-Future sei. Sie benutze immer will-Future in der Zukunft.

Bei diesem Fach muss man echt die Nerven behalten. Hinzu kommt auch noch, dass ich am nächsten Freitag meine Präsentation nicht halten kann, weil ich nach Deutschland fliege und der Lehrer uns dann am Mittwoch für die Präsentation in seinem Büro eingeladen hat.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.